Wissenschaftlicher Werdegang
Prof. Dr. Georg Kleinschmidt

1958-1965 Studium der Geologie, Universität Tübingen und Würzburg - Diplom
1964-1967 Dissertation: "Der geologische Aufbau der südlichen Saualpe in Kärnten..." (b. R. Schönenberg, Tübingen) - Promotion 1968
1965-1966 Wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen
1967-1972 Wissenschaftlicher Assistent/Wiss. Mitarb. am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg / Prof. Voigt
1972 - 1985 Professor (C2) für Geologie am Geologisch-Paläontologischen Institut der TH Darmstadt
Mai 1985 - März 2003 Berufung auf C4-Professur für Geologie am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Frankfurt am Main
Oktober 1991 Ablehnung eines Rufes auf die C4.Professur für Allg. Geologie an die Universität Hamburg
seit April 2003 im (sog.) Ruhestand

Teilnahme an Antarktis-Expeditionen

Südsommer 1979/80
GANOVEX I (BGR: Nordvictorialand)
Südsommer 1981/82
GANOVEX II (BGR: Nordvictorialand)
Südsommer 1982/83
GANOVEX III (BGR: Nordvictorialand)
Südsommer 1987/88
GEISHA (AWI, BGR, div. Univ.: Shackleton Range)
Südsommer 1988/89
GANOVEX V (BGR: Nordvictorialand, Oates-Land)
Südsommer 1990/91
GANOVEX VI (BGR: Nord-, Zentralvictorialand)
Südsommer 1992/93 GANOVEX VII (BGR: Nordvictorialand, Oates-Land, Marie Byrd-Land)
Südsommer 1994/95 EUROSHACK (BAS, BGR: Shackleton Range)
Südsommer 1997/98 südafrikanische DML-Expedition (Neuschwabenland)
Südsommer [1999]/2000 GANOVEX VIII (BGR/PNRA: George-V-Land)

Wichtige Ehrenämter

Oktober 1987 - April 2004
Mitglied des dt. LA SCAR(/IASC) aufgrund v. Berufung durch den Präsidenten der DFG 1987, 1992, 1996, 1998 u. 2001 (zugleich Teilgebietskoordinator„Geowissenschaften")
März 1992 - April 2004
Vorsitzender des dt. LA SCAR/IASC aufgrund v. Berufung durch den
Präsidenten der DFG 1992, 2995, 1998 u. 2001
März 1992 - Juni 2004
deutscher "Alternate Delegate" beim Scientific Committee on Antarctic Research (SCAR). Ab Juli 2000 Ständiges Mitglied im Finanzkomitee von SCAR (Ernennung durch Exekutivausschuss und Delegiertenkonferenz von Tokio 2000)
März 1996
Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für
Polarforschung
März 1999 - April 2006
Mitglied der „Unabhängigen Kommission wissenschaftlicher
Sachverständiger nach § 6 Abs. 5 des Umweltschutzprotokoll-
Ausführungsgesetzes v. 22.9.1994" aufgrund v. Berufung durch den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (betr.: Umwelt-
schutzprotokoll f.d. Antarktis)
März 1996 - Sept. 2010
Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für
Polarforschung

Ehrungen

November 1984
Korrespondierendes Mitglied des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten, Klagenfurt
Dezember 1984
Hans-Joachim-Martini-Preis der BGR, Hannover
November 1985
Korrespondent der Geologischen Bundesanstalt, Wien
Juni 2004
Festschrift (Läufer, A.L. & Saalmann, K. [Hrsg.]: Festschrift Georg Kleinschmidt, Z.dt.geol.Ges. 154 ∫[4])
Oktober 2010
Hans-Stille-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften
März 2013
Ehrenvorsitz der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung






 

Webmaster, Mo. 10.02.2014 16:55